Hilfe für das Krankenhaus in Durres:

Seit mittlerweile vielen Jahren konnten wir dem Regional-Krankenhaus in Durres helfen, besseres medizinisches Equipment zu bekommen, indem wir bei Firmen in Deutschland um Mithilfe anfragten. Untenstehend einige Beispiele:

 

 

 

 

 

regional

hospital

Durres


Oktober 2018:

 

Als Missionsorganisation hatten wir uns eigentlich vorgenommen, nach all den Jahren keine Spenden mehr für das Krankenhaus in Durres zu suchen. Aber Anfang April musste ich wegen starker Schmerzen im Knie selber die Ärzte aufsuchen. Man verwies mich in die physiotherapeutische Abteilung. Was ich dann in dieser Abteilung vorfand, machte mich zutiefst betroffen: Nämlich so gut wie gar nichts! „Wie kann man denn so Patienten behandeln???“

 

Der Leiter der Physiotherapie, der mir schon lange bekannt und ein enger Freund von Dr. Tanny ist, entschuldigte sich fast bei mir ob der wenigen Möglichkeiten, die ihm zur Behandlung meines Knies zur Verfügung standen. Aus diesem Grund entschloss ich mich, wenn möglich, doch zumindest ein wenig Abhilfe zu leisten. Nach Anfrage bei der Fa. Zimmer in Neu-Ulm und der Fa. Hans Herzog konnten wir den Ärzten mit einigen Magnetfeld-Geräten, die für Physiotherapie geeignet sind, helfen.

Ich hoffe, dass das nur ein Anfang war, denn eine gute Physiotherapie grundlegend für die Behandlung verschiedenster körperlicher Probleme.

 

 

 

Februar 2018:

Auch 2018 versuchten wir noch ab und an, den Ärzten mit Sachspenden zu helfen. Hier zum Beispiel Dr. Jimi, Urologe, der von der Fa. Wolf über AMOS ein Gerät als Spende erhalten hat.

Es ist nach wie vor ein großes Problem für die Ärzte, dass defekte Gerät nicht reparieren oder gar erneuert werden können. Das albanische Gesundheitsministerium kümmert sich schlicht und einfach nicht darum. Das macht es den Ärzten sehr schwer, umfassendere Behandlungen durchzuführen. In solchen Fällen werden wir auch weiterhin zu helfen versuchen.

 

Oktober 2017:

 

Aufgrund der neuen Einfuhrbestimmungen und den damit immens gestiegenen Kosten, können wir als AMOS das Krankenhaus in Durres leider nicht mehr so unterstützen, wie wir es jahrelang gemacht haben. Deshalb vermitteln wir nur noch Sachspenden, die dringend benötigt werden, wie z.B. Hygienemittel für den Operationssaal und Ersatzteile für den Arthroskopie Tower, der aus Deutschland geliefert wurde. Die Fa. Hartmann aus Heidenheim sowie die Fa. Wolf aus Knittlingen haben uns alles als Spende zukommen lassen.

 

 

Doktor Redi erhält die Ersatzteile, die er so nötig braucht. Er ist der einzige Arzt in Albanien, der Knieprobleme umsonst behandelt ...

 

Gesichtsschutzmasken, Haarbedeckungen, Handschuhe und Verbandsmaterial, das nun im Operationssaal benutzt wird, kamen in zwei Kartons an.  

 

2017:

 

Das Krankenhaus in Durres steht immer wieder vor dem Problem, kein medizinisches Equipment zu haben. So wurde dringend ein EKG-Gerät benötigt, das wieder einmal „nicht genehmigt“ wurde. In solchen Fällen bitten mich die Ärzte, ob wir als AMOS vielleicht helfen könnten. Die Fa. AMEDTEC aus Aue war freundlicherweise bereit, uns ein Computer-EKG als Sachspende zu liefern.

 

 

 

 

Die Firma AMEDTEC aus Aue hat uns ein Computer EKG zur Verfügung gestellt.

2016:

 

Die Fa. Bayer hat zum zweiten Mal Medikamente für das Krankenhaus gespendet ...

 

 

 

... acht Kartons mit Antibiotika und Blutverdünnungspräparaten.

 

Nach zwei Jahren war die Fa. Heyer nochmals so freundlich, uns einen Patientenmonitor, diesmal für den OP-Saal, zur Verfügung zu stellen.

2014:

 

Patienten-Kontrollmonitor der Fa. Heyer, der einzige im Krankenhaus ...

2013:

 

Medikamente von der

Bayer A.G für drei Monate

2012:

 

Arthroscop Tower der Fa. Wolf

2012:

 

Blutdruck-Messgeräte

2011:

 

Desinfektionsgeräte der

Fa. Melag aus Berlin.

2010:

 

 

Röntgenschutzkleidung

2008:

 

Medizinische Bohrmaschine von Fa. Baeramed Schwenningen.

 

 

Die Ärzte der orthopädischen Abteilung des Krankenhauses in Durres.

 

 

C-Arm-Röntgengerät

der Fa. Siemens Healtscare.