Als Christen sind wir verpflichtet auch im sozialen Bereich zu tun was nötig und was im Rahmen unsere Möglichkeiten machbar ist. Das heisst dass wir Bedürftige in den verschiedensten Bereichen unterstützen .

Riti:

 

Riti kennen wir seit 6 Jahren. Er hat mit seinem Minibus Leute in unsere Gemeinde und auch in die gemeinde "Gracelife" gebracht und auch wieder abgeholt. Riti hat Eltern die schon länger Zeit krank sind bei dem dürftigen Einkommen das selbstständiger Busfahrer  hat, kommt er oft in finanzielle Engpässe.

Neben dem zusätzlichen Einkommen das er durch die Fahrten zur Gemeinde hat, helfen wir ihm ab und an auch  seine Kosten die durch den Bus entstehen, zu tragen. Wir haben ihn auf der Seite "Patenschaften" bereits vorgestellt aber niemand wollte Hilfestellung geben. Deshalb kann ich ihn auch nicht im Stich lassen. Heute haben wir einen Teil der Autoversicherung übernommen weil ansonsten sein kleiner Bus still gelegt werden müsste.

 

 

 

 

 

 

 

Riti mit seinem "roten Flitzer"

Familien die kein Einkommen haben:

 

wie zum Beispiel Irma und ihr Mann, fragen uns manchmal um Hilfe. Irma hat vor 8 Monaten ein Kind bekommen und die Familie wohnt in einer kleinen Wohnung in der es keinen Wasseranschluss gibt. Wir haben immer wieder geholfen zumindest für das Baby Nahrung und Pflegemittel zur Verfügung zu stellen. Inzwischen ist allerdings Sommer, ein sehr heißer Sommer in Albanien und die Familie  hat aufgrund des fehlenden Wasseranschlusses Probleme. Arbeit ist schwer zu finden und die hygienische Situation hat sich sehr verschlechtert. Deshalb haben wir uns entschlossen einen Wasserzugang für die Familie zu ermöglichen was alles bedeutend einfacher macht. dazu mussten Leitungen, Pumpe und Versorgung hin zu Wohnung gemacht werden. Zumindest können sie jetzt das Baby waschen und selber duschen und auch das Kochen ist einfacher und "sicherer" geworden. Zuvor haben sie von gespeichertem Regenwasser  diese Dinge gemacht.

Familie Abedin:

 

Die Familie Abedin ist gläubig und wir kennen Sie seit fast 8 Jahren. Sie besuchen die gemeinde "Gracelife". Sie gehören zu den Menschen die wir Sonntäglich von "Senflash" abholen damit sie in Durres in die Gemeinde gehen können. Beide. Abedin und seine Frau sind behindert und leben von einer kleinen Rente. Ihre Töchter Romina und Ina sind noch nicht Berufstätig. Romina ist auf Initiative von der Gemeinde in Südafrika auf einer Bibelschule von Andrew Womack.

Abedin fragte mich um Hilfe weil seine Wasserpumpe kaputt gegangen ist und Wasserleitungen ebenfalls kaputt waren. Ich denke es war unsere Pflicht hier zu helfen; auch und vor allem weil die Familie gläubige Christen sind.

Es würde sie allerdings belasten wenn wir Bilder von ihnen ins Internet stellen würden. Deshalb sehe ich davon ab.

 

Ürli:

 

Ist ein Bekannter der mit seiner Frau in eine Kleine Wohnung gezogen ist.  leider ergeht es ihm wie vielen anderen: er hat keine Arbeit gehabt über viele Jahre. Seine Frau Irma ist schwanger geworden und in der Wohnung gibt es weder Warm und Kalt Wasser noch eine Küche. Da Ürli aber inzwischen Arbeit gefunden hat und auch versucht diese zu halten, haben wir uns als AMOS entschlossen ihm einen Wasserboiler zu besorgen und ihm auch eine kleine Kücheneinrichtung inkl. Kühlschrank (es hat inzwischen haben wir jeden Tag ca. 35 Grad und alles Essen wird schlecht...) zu kaufen. Zumindest können Er und seine Frau nun vernünftig kochen und duschen.

Arbeiten statt betteln:

 

Da es unendlich schwer ist in Albanien Arbeit zu finden unterstützen wir einige Familien mit Sach oder Geldzuwendungen. Aber wir haben auch noch die Möglichkeit Arbeit zu vergeben: Die Fa. "NEPTUTHERM" aus Karlsruhe macht Isoliermaterial aus sogenannten Seegrasbällen. Wir haben die Möglichkeit diese hier in Durres zu sammeln und dann nach Karlsruhe zu verkaufen. Zwar gibt es dabei wenig zu verdienen, aber wir können so einigen der Ärmsten zeitweise Arbeit verschaffen. Da wir dabei die Arbeiter gut bezahlen wollen vedient AMOS dabei fast nichts. Aber, wir sparen viel Geld das wir ansonsten als "Spende" weitergeben und die Leute die arbeiten fühlen sich schon allein damit, dass sie etwas "tun", bedeutend besser......

 

 

 

Burice:

 

Dieser junge Mann war schon vor 3 Jahren ein Klient von uns. Er ist köperlich behindert und brauchte damal eine Schiene um gehen zu können. Die haben wir ihm mit Hilfe der "medizinischen Nothilfe Albanien" besorgt und ihm auch einen Rollstuhl zur Verfügung gestellt. Inzwischen ist die Schiene Reparaturbedürftig und wir werden ihm abermals helfen. Wieder mit der "MNA" die ihren Sitz in Pogradec haben.

 

 

 

 

Burice mit unserem alten Rollstuhl.

 

 

 

 

 

 

 

 

Rollstühle für eine Behinderten Organsiation in Durres:

 

 

10 neuwertige Rollstühle der Fa. Mayra wurden über AMOS der Organisation zur Verfügung gestellt.........

 

 

 

...... nach fast neun Monaten war Sie endlich in Albanien......

 

 

Robert und die beiden verantwortlichen Frauen

Kinderpizzafest

Viele Kinder wissen eigentlich nicht was sie den ganzen Tag machen sollen. Das ist in unserer Nachbarschaft auch nicht anders. Deshalb haben wir einfach ganz spontan ein Pizzafest für Kinder direkt vor unserer Haustür veranstaltet. Das hat allen sehr viel Spass gemacht.....





Kinder "Pizzafest"





Lasst es euch schmecken......





... und habt Spass dabei